Alles, was an organischen und anorganischen Erscheinungen ohne Zutun des Menschen existiert oder sich entwickelt wird als Natur bezeichnet.

Die Natur ist die Gesamtheit der  Pflanzen, Tiere, Gewässer und Gesteine als Teil der Erdoberfläche oder eines bestimmten Gebietes, das nicht oder nur wenig von Menschen besiedelt oder umgestaltet ist. Natur (lat.: natura, von nasci „entstehen, geboren werden) bezeichnet in der westlichen Philosophie in der Regel das, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Die Natur ist die Grundlage des naturwissenschaftlichen Weltbildes. Es ist daher wichtig sich klar zu machen, was man unter dem Wort Natur versteht und was nicht. Als Natur kann man all das

bezeichnen, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Damit steht die Natur im Gegensatz zur Kultur. Der Begriff Natur bezieht sich auf Objekte in der Natur, beispielsweise Steine, Tiere, Pflanzen. Er bezieht sich auch auf Ereignisse der Natur wie zum Beispiel den  Wind, den Regen, Erdbeben… Man unterscheidet zwischen der unbelebten Natur und der belebten Natur. Die unbelebte Natur besteht aus allen Dingen, die nicht vom Menschen geschaffen wurden und die nicht lebendig sind. Die belebte Natur besteht aus allen Lebewesen auf der Erde.